Ausbildung

Du hast jetzt Blut geleckt und möchtest mehr? Vielleicht hast du bereits mit einem SDR-Stick am Computer oder einem Breitbandempfänger erste Erfahrung im Empfang gesammelt. Und nun möchtest du auch senden und mitmachen. Doch davor hat der Gesetzgeber eine Prüfung vor der Bundesnetzagentur (BnetzA) gesetzt. Ganz gleich, ob du die Einsteigerlizenz (Klasse E) oder die „große“ Lizenz (Klasse A) machen möchtest, bestehen die Prüfungen aus einem Technikteil und Gesetzeskunde, sowie Betriebsvorschriften.

Der Unterschied beider Lizenzen besteht im Umfang des Technikteils.

Doch wie geht es nun weiter? Du hast die Möglichkeit, im Selbststudium die prüfungsrelevanten Themen zu lernen oder du suchst dir einen Vorbereitungskurs.
In kleinen Gruppen lernt es sich leichter, da jeder durch die Fragen der anderen Teilnehmer profitiert. Die Prüfungsinhalte werden dir in kompakten Einheiten unterrichtet.
Allgemeine Informationen und eine Kurs-Standortübersicht findest du beim Deutschen Amateur Radio Club in der Rubrik Ausbildung (externer Link in neuem Tab).

Beispielhaft sei hier eine Ausbildungsinitiative im Rhein-Main Gebiet genannt, welche ihren Ursprung im ehrenamtlichen Team der Amateurfunkstation DL0DPM auf dem Dach des Museums für Kommunikation in Frankfurt am Main (facebook, externer Link in neuem Tab) hat. Bereits seit 2011 richtet das Team ursprünglich gemeinsam mit dem DARC Ortsverband F05 Frankfurt am Main und nun mit dem OV F38 Seligenstadt einen einwöchigen Intensivkurs in den Hessischen Herbstferien aus.
Der zeitliche Rahmen steht fest: Eine Woche Vollzeit während der Hessischen Herbstferien.

Das Rad soll nicht neu erfunden werden. Es wird auf Bewährtes aufgebaut. Bekannte Lehr- und Lernmittel sollen mit modernen Medien so verknüpft werden, dass die Möglichkeit eines schnelleren Lernens besteht. Trotzdem soll jeder Teilnehmer sein individuelles Lerntempo (Vorbereitung bzw. Nachbearbeitung) bestimmen können.
Im Intensivkurs wird also zum themenorientierten Lernen angeleitet, nicht nur das Thema und die Prüfungsfragen gepaukt!

Die Voraussetzungen und Anforderungen für unsere Teilnehmer sind kurz formuliert:

  • Der feste Wille gepaart mit Ausdauer und Selbstdisziplin
  • Andauernde Neugier, dabei gelernt zu haben selbst zu lernen und dabei Spaß zu haben (stetige Selbstmotivation)
  • Interesse an Kommunikation und Amateurfunk
  • Die Grundrechenarten, vielleicht das Quadrat, die Wurzel und der Logarithmus (Schulmathematik der Jahrgangsstufe 8). Ein abgeschlossenes Studium der Mathematik, Informatik, Physik oder Nachrichtentechnik ist definitiv nicht erforderlich.

Die Anmeldung zum Intensivkurs findet ausschließlich über das Internet via eMail statt Gleich bei der Antwort auf deine eMail-Anmeldung geben wir Hinweise über Literatur, Internetmaterial und sinnvolle Vorbereitungsmaßnahmen. In regelmäßig kurzen Abständen halten wir per Email oder telefonisch Kontakt, um die Motivation hoch zu halten.

Das Ziel, eine international anerkannte staatliche Prüfung (analog einem Führerschein) zu bestehen, die einem nicht geschenkt wird, ist auch klar. Wir vermitteln die erforderlichen Inhalte für die Prüfung vor der BNetzA, bei dem man am Schluss ein staatliches international anerkanntes Zertifikat in die Hand bekommt, das auch im Sinne der persönlichen Qualifikation und Weiterentwicklung bei vielen Arbeitgebern nicht uninteressant ist.

Zugegeben …

  • es ist eine „Druckbetankung“ – die aber insgesamt mehr als doppelt so viel Unterrichtszeit enthält als ein klassischer Vierteljahreskurs mit einmal pro Woche für zwei Stunden und
  • es ist eine Herausforderung an das Auffassungsvermögen der Teilnehmer.

Zur Nachbereitung bieten wir zwei Repetitorien d.h. Nachbereitungsnachmittage (2x4hr) möglichst kurz vor der Prüfung an. Die Inhalte, die erläuterungsbedürftigen Fragen, gestalten die Teilnehmer.

Du bist nicht allein! Bis zum individuellen Prüfungstermin stehen wir per eMail, online via Teammeeting und Telefon zur Beantwortung von Fragen und zu weiteren Erläuterung zur Verfügung.
Dort, wo es möglich ist, begleiten wir unsere Teilnehmer zum Prüfungstermin. Es hat sich gezeigt, dass sich so einige Nervosität im Vorfeld entlädt.

Prinzipiell gibt uns der Erfolg unsere Methodik Recht: Wir haben schon weit über Einhundert Enthusiasten in „die Luft“ gebracht. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht für Verbesserungsvorschläge offen sind. Unsere Teilnehmer bleiben „im Boot“. Einige Teilnehmer machten aus eigenem Antrieb gleich die große Lizenz der Klasse A.

Regelmäßig machen Funkamateure aus unseren Intensivkursen nach bestandener Prüfung auch den erfolgreichen Upgrade auf die Klasse A. Unser jüngste/r Teilnehmer*in war 11 Jahre jung und unser älteste/r Teilnehmer*in war 72 Jahre alt.
Alter schützt bekanntlich nicht vor Amateurfunk!

Jetz hält dicht nichts mehr zurück!

Sprich uns auf unserem Stand einfach an!

Weitere Informationen zu unseren anstehenden Kursen findest du auf afu-ausbildung.dl0dpm.de (externer Link in neuem Tab)

Zum Besuch unserer Bildergalerie zu diesem Thema …
hier klicken